Ein früherer professioneller Black Jack Spieler plant ein großes Geschäft

Charlie Ergen und seine Firma Dish Network haben 25,5 Milliarden Dollar für das Unternehmen Sprint Nextel geboten. Interessantes zum Menschen Charlie Ergen: Er begann seine Karriere als professioneller Black Jack-Spieler und nutzte seine Black Jack Gewinne um den Satelliten-Service-Provider Dish Network in den achtziger Jahren zu gründen. Eine große Erfolgsgeschichte in unserer geliebten Black Jack-Welt!

Dish Networks Gebot kam zu einem ungünstigen Zeitpunkt für die Firma SoftBank. Das japanische Unternehmen hat gerade ein Angebot über mehr als 20 Milliarden auf 70 Prozent der Anteile an Nextel abgegeben. Seit Ergens Gebot ist SoftBank nun gezwungen das bestehende Angebot zu erhöhen.

Analysten glauben, dass Ergen beschlossen hat die 25,5 Milliarden Dollar zu bieten, weil er davon ausgeht, dass der Markt für Satelliten rückläufig ist. Gleichzeit glaubt er, dass der Markt für mobile Geräte, drahtlose Dienste und Inhalte immer noch weiter in einem rasanten Tempo wachsen wird. Sprint Nextel ist derzeit der drittgrößte Mobilfunkbetreiber in den USA und das Unternehmen wäre sicherlich eine wertvolle Bereicherung für Ergen und seine Firma Dish Network.

Dish Network hat sich jedoch aus dem Geschäft eigenständig zurückgezogen, so dass Softbank Sprint Nextel für den Preis von $ 21,6 Milliarden Dollar übernehmen konnte. Warum sich Dish Networt zurückgezogen hat ist nicht bekannt. Wir können aber sicher davon ausgehen, dass Ergen ein gutes Gespür dafür hat, wann er halten soll und wann er sich besser geschlagen gibt. Hier waren seine Gewinnchancen in Relation zum Einsatz wohl nicht sehr hoch!
Auch wenn gerade dieses Geschäft für Ergen nicht spannend verlief ist es doch immer wieder toll jemanden aus der Black Jack Gemeinschaft erfolgreich zu sehen. Sehr cool sogar!